Seitenzahnblockosteotomie

Die zweite Operationsmethode nach SCHUCHARDT, die "Seitenzahnblockosteotomie", hatte nach seinen eigenen Angaben einen erheblichen Nachteil, nämlich ein Missverhältnis zwischen der Oberlippe und den Zähnen. Nicht nur der grundlegende Lippenschluss war erschwert, sondern es ergab sich daraus zudem ein so genanntes gummy smile [53]. Die Operation verlief zweizeitig. In der ersten Operation löste er die Schleimhaut mitsamt dem Periost vom harten Gaumen ab und osteotomierte anschließend die zu mobilisierenden Kieferanteile mit Hilfe eines Rosenbohrers, eines Meißels und einer Lindemannfräse [52]. Darauf vernähte er die Schleimhaut und verschloss diese mit einer Vasenolgazeplatte [52].

Nach drei Wochen erfolgte dann die zweite Operation, welche mit einem tiefer angelegten Schleimhautschnitt begann, um später Kieferhöhlenfisteln zu vermeiden. Nach der anschließenden Präparation an der fazialen Kieferwand resezierte er unter dem Schutz der Zahnwurzeln ein Knochenstück aus ebendieser Wand [52]. Anschließend wurden die Alveolarfortsatz-Gaumen-Fragmente unter Fingerdruck und mit Hilfe eines Palavitstempels in die gewünschte Position geschoben. Um eine definitive Okklusion gewährleisten zu können, wurde über Gummiverschnürungen eine intermaxilläre Fixation angelegt, welche durch die Verwendung einer Kinnkappe optimiert wurde.

Neben seinen Beiträgen in der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie ist zu betonen, dass das Werk SCHUCHARDTS auch für die Lösung von vielfältigen Problemen in der Wiederherstellungschirurgie von entscheidender historischer Bedeutung war, da er sich nicht nur mit plastischen und ästhetischen Gesichtspunkten der Chirurgie beschäftigte, sondern auch weit reichende Kenntnisse im Bereich der Traumatologie besaß. Bis heute besitzen die Arbeiten von KARL ALBERT SCHUCHARDT einen hohen Stellenwert in der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. Die Weiterentwicklungen zu einem einzeitigen Verfahren durch den Kieferchirurgen KUFNER reflektiert dessen Aktualität sowie die Perfektion der SCHUCHARDTSCHEN Technik.